zum ForumSynchronisieren
Willkommen!
Wir sind Ubisoft Star Player und bieten Informationen und Fan-Content jeglicher Art zu allen Assassin's Creed Ablegern. Unsere Fanseite besteht seit dem Release von Assassin's Creed I aus dem Jahr 2007. Alles, was gut an uns ist, begann mit Euch, Altair. Mehr Informationen.
Aktuelle Themen im Forum

    Die Kinder der Danu | DLC Zorn der Druiden | Assassin's Creed Valhalla


    Quelle: Presse-Extranet


    Im DLC Zorn der Druiden für Assassin's Creed Valhalla bekommt ihr den Auftrag, die zehn Kinder der Danu zu finden und zu töten. Wie ihr sie findet und wer sie sind, verraten wir euch hier.



    Inhaltsverzeichnis
    1. So startet ihr die Questreihe
    2. Die Kinder der Danu
    2.1. Die Flamme
    2.2. Die Spinne
    2.3. Das Reh
    2.4. Die Saat
    2.5. Der Zaunkönig
    2.6. Die Esche
    2.7. Das Wispern
    2.8. Der Dunst
    2.9. Der Fluchstein
    2.10. Die Eiche

    3. Alle Kinder der Danu sind tot - wie geht es weiter?



    1. So startet ihr die Questreihe

    Der Zorn der Druiden DLC muss in eurem Besitz sein. Sobald ihr nach Irland reist, erscheinen die Kinder der Danu mitsamt eines eigenen Menüpunkts automatisch im Spiel, nachdem ihr die Quest "Bluttrank" abgeschlossen habt. Im Rahmen der Hauptstory werdet ihr fünf der Kinder der Danu töten. Die restlichen könnt ihr zu einem beliebigen Zeitpunkt suchen und ausschalten. Die Quest bekommt ihr von Deirdre, der ihr auch die Bernsteinsplitter der getöteten Kinder der Danu bringt.

    Sobald ihr alle Kinder der Danu ausgeschaltet habt, bekommt ihr als Belohnung den Erfolg Druiden-Dämmerung und eine Bronze-Trophäe.



    2. Die Kinder der Danu


    Quelle: Assassin's Creed Valhalla, bearbeitet

    1. Die Flamme
    2. Die Spinne
    3. Das Reh
    4. Die Saat
    5. Der Zaunkönig
    6. Die Esche
    7. Das Wispern
    8. Der Dunst
    9. Der Fluchstein
    10. Die Eiche


    Dieser auch Danann (etwa: "die von Danu") genannte Geheimbund von Druiden bildete sich, um das Druidentum angesichts einer ständig wechselnden christlichen Bevölkerung am Leben zu erhalten.

    "Danu" ist dabei die keltische Erdmuttergöttin, was von dem starken Glauben ihrer "Kinder" an ihre rechtmäßige Verbindung zu ihrem Land zeugt. Ihr Glaube war tatsächlich so stark, dass sie statt eines weltlichen Ansatzes die Kontrolle über Irland mithilfe der zwei definierenden Gruppen innerhalb ihrer Reihen zurückholen wollten.

    Hochdruiden waren auf eine verzerrte Form alter Praktiken spezialisiert. Oft trafen sie sich im Schutz der Nacht, um Artefakte zu studieren und experimentelle Rituale auszuführen - in der Hoffnung, sich einen mächtigen Vorteil gegenüber den christlichen Königen zu verschaffen.

    Die Herren konzentrierten sich auf den Handel, um Einfluss auf verlorene und entrechtete Druiden auszuüben, das Wachstum der Sekte voranzutreiben und sie zu stärken.




    2.1. Die Flamme

    ▷ Fundort: In der Nähe der verbrannten Häuser im Süden von Clochar. Die Flamme ist mit seinem Hund unterwegs.

    ▷ Wer es ist: Herr Conlaed von den Bränden. Als kleiner Junge kam Conlaed nicht damit zurecht, von seinen Eltern gezüchtigt zu werden. Er sagte sich von ihnen los, indem er die Tür ihrer Hütte zunagelte und sie niederbrannte.

    Seine Freiheit beging er, indem er sich einer Gruppe Heiden anschloss, deren rituelle Feuer ihn auf den Pfad eines Feuerdruiden brachten.

    Die Grundsätze der Danann überzeugten ihn nie, doch Conlaed schloss sich ihren Taten dennoch an, da seine Liebe für Brände alles andere übersteigt.



    2.2. Die Spinne

    ▷ Fundort: In der Nähe des Schnellreisepunktes auf dem Marktplatz in Dyflin.

    ▷ Wer es ist: Herrin Etain, die Händlerin aus Dyflin. Etains Familie starb qualvoll als Dyflin in Flammen aufging. Sie wuchs damit auf, Äpfel zu schnorren und Stoff zu stehlen, den sie zu groben Hemden nähte.

    Kraft harter Arbeit konnte sie überleben - und mehr. Sie kannte jedes Gerücht und jeden Handel in Dyflins Hafen und Markt und wollte daran teilhaben. Sie lernte schnell, dass Drohungen in schwierigen Verhandlungen nur dann Wirkung zeigten, wenn sie glaubhaft waren. Folter wurde zu einem ihrer Lieblingsmittel.

    Etain hielt sich mächtige Freunde und lernte, dass die Danann gern halfen. Nach kurzer Zeit war sie mit ganzem Herzen dabei.



    2.3. Das Reh

    ▷ Fundort: In der Stadt Werder Loch nEathach in Ulaid findet ihr Mithilfe eurer Odinsicht das Reh.

    ▷ Wer es ist: Herr Ruaidri von den Häfen. Ruaidri fand immer, dass die Kinder der Danu sich zu sehr auf Vorzeichen und Gebete verließen. Er glaubte, dass die Erdgeister Taten am meisten zu schätzen wüssten.

    Sein Leitsatz lautete also: "Hol dir mit allen Mitteln, was du brauchst, und danke den Geistern später."

    Sein direkter und zielführender Ansatz wurde von den Danann belohnt, sodass er nun die wachsenden Mittel für den Endkampf überwacht.




    2.4. Die Saat

    ▷ Fundort: In der Veste Dun Sobairce, welche im Nordosten von Ulaid liegt.

    ▷ Wer es ist: Herr Becc mac Nath I von den Meeren. Becc wuchs in der Hafenstadt An Dun auf, wo man ihm beibrachte, dass die Gezeiten und Seewinde eigentlich Geister waren und dehsalb mit Opfern besänftigt werden konnten.

    Er erwies sich als begabt im Umgang mit der launischen See und bereiste bald die Meere.

    Als die Kinder der Danu an seine Tür klopften, stieg er schnell als Beschaffer von fremdländischen Waffen und Zuchtmeister der Anwärter auf. Er wird gleichermaßen gefürchtet und geachtet.



    2.5. Der Zaunkönig

    ▷ Fundort: In Rath Cruachan in Connachta.

    ▷ Wer es ist: Herrin Niamh, die Dichterin. Als sie ein Kind war, nahm man an, dass die stille Niamh nicht sprechen konnte. Tatsächlich aber hörte sie zu.

    Als sie begann, Laute von sich zu geben, waren sie seltsam wohlklingend und einnehmend. Ihre Schwester behauptete, Niamh könne mit Tieren sprechen. Sicher ist, dass sie, der Sprache mächtig, überaus überzeugend, sogar bezaubernd war.

    Sie wurde Dichterin. Die Danann nahmen sie auf. Ihre Überredungskunst hat schon viele Menschen unter den Einfluss der Kinder gebracht.



    2.6. Die Esche

    ▷ Fundort: In einer Höhle nordwestlich von Rath Cruachen.

    ▷ Wer es ist: Hochdruide Cummascach, die Esche. In seiner Jugend träumte Cummascach davon, dass die Nebel Connachtas so dicht würden, dass er in ihnen verschwinden und ein Geist werden könnte. So hätte er sich vor seinen grausamen Brüdern und ihren bösen Spielen verstecken können.

    Einmal floh er in den dichten Nebel, um jenen Brüdern zu entkommen. Er traf auf einen greisen Druiden, der Nebel aus dampfenden Bottichen beschwören konnte. Der Druide freundete sich mit Cummascach an und lehrte ihn das Wissen der Druiden und der Elemente.

    Cummascach experimentierte mit dem Nebel des Druiden und verstärkte ihn an die Grenzen des Möglichen. Schließlich trieb er seine Brüder damit in den Wahnsinn. Als Hochdruide stellt er nun sicher, dass die Danann durch ihn verhüllt bleiben.



    2.7. Das Wispern

    ▷ Fundort: Das Wispern hält sich im Moor auf. Das ist in der Nähe des Schnellreisepunktes am Hafen von Mide.

    ▷ Wer es ist: Hochdruidin Leasleach, Wahnsinnige des Moors. Leasleach sieht sich als Tochter der Morrigan, der uralten Göttin des Todes und des Schicksals.

    Sie verbringt viel Zeit in den Sümpfen Mides auf der Suche nach Moorleichen. Sie glaubt, dass sie selbst sie in einem früheren Leben ermordete und für sich dort hinterließ.

    Aus den Leichen fließt fauliges Sumpfwasser, mit dem Leasleach Gifte herstellt. Sie ist für die Danann somit von unschätzbarem Wert.




    2.8. Der Dunst

    ▷ Fundort: Auf der Insel An Dun im Nordwesten von Ulaid.

    ▷ Wer es ist: Hochdruide Trian von den Steinkreisen. Als Kind heidnischer Traditionen hatte Trian eine tiefe, möglicherweise ungesunde Vorliebe für den Gott Cromm Cruaich, den vielleicht blutdürstigsten der alten Götter. In seiner Besessenheit schnitzte Trian Dutzende kleiner Götzen.

    Nun, da er einer der Danann ist, verwendet er diese Götzen, um Anwärter zu finden. Fieberhafte Gesänge und Blutopfer beflügeln die Vorstellungskraft vieler.





    2.9. Der Fluchstein

    ▷ Fundort: Im Rahmen der Quest "In den Nebel" befreit ihr einen Gefangenen aus einer Höhle und gelangt danach zu einem Ritualort.

    ▷ Wer es ist: Hochdruidin Setnae, Druidin der Nebel. Ihr Leben lang sprach der Tod Setnae an.

    Sie vertiefte sich in das Studium giftiger Pflanzen und stellte fest, dass sich ihre Wirkung zu verstärken schien, wenn sie mit Opferblut vermengt wurden.

    Sie ist sehr tüchtig darin, die Feinde der Kinder zu beseitigen und erweitert unablässig ihr Wissen um tödliche Gifte.

    Dieses Wissen macht sie zu einem der am meisten verehrten Mitglieder der Kinder der Danu.



    2.10. Die Eiche

    ▷ Fundort: Ihr trefft auf die Eiche im Rahmen der Hauptquest "Die Geißelung der Schlangen".

    ▷ Wer es ist: Oberster Druide Eogan mac Carthaigh. Als jüngsten Sohn einer großen Familie war Eogan von Geburt an ein Leben in der Kirche bestimmt. Pflichtbewusst fastete er, betete und studierte die Schriften.

    Innerlich verabscheute er jedoch jeden Augenblick.

    Als er in seiner Jugend den Wald in der Nähe seines Dorfes erkundete, wurde er Zeuge eines druidischen Rituals. Seine Erdverbundenheit zog ihn an, viel mehr als Brot und Wein es vermochten.

    Er erkannte, dass er durch den Aufstieg in der Kirche (sein Druidenleben ein Geheimnis) die neue Religion von innen heraus zugunsten seiner alten stürzen konnte.

    Er gründete die Kinder der Danu, die sich den frühesten und brutalsten heidnischen Praktiken widmeten, um somit die Bedrohung ihres Glaubens zu bekämpfen.



    3. Alle Kinder der Danu sind tot - wie geht es weiter?

    Sobald Deirdre von euch alle Bernsteinsplitter der getöteten Kinder der Danu erhalten hat, braut sie einen Trank für euch. Es folgt ein Bosskampf, Gegner: Balar. Als Belohnung erhaltet ihr den mythischen Speer Gae Bolg.



    Quelle: Die in diesem Artikel verwendeten Bilder und Beschreibungen stammen aus der Datenbank im Spiel Assassin's Creed Valhalla.

    geschrieben von mondy