Willkommen!
Wir sind Treffpunkt für Fans seit 2007 mit News, einer Enzyklopädie, Infos, Guides, Virtual Photography, Interviews & mehr zu den Assassin's Creed Spielen und Mitglied im Mentor's Guild Programm von Ubisoft.
Aktuelle Themen im Forum

    Antagonisten in Assassin's Creed III

    Auf dieser Seite sind alle Antagonisten aufgelistet, welche in Assassin's Creed III vorkommen.


    Reginald Birch

    Geboren: 1705

    Reginald Birch war ein Londoner Kaufmann und Sohn eines weiteren Londoner Kaufmanns (der zum Glück auch Birch hieß. Schien eine schwer zu fassende Familiensache zu sein).

    Birch stieg früh in das Geschäftsleben ein. In seinen Mittzwanzigern besaß er schon mehrere Handelsschiffe und handelte hauptsächlich mit Tee für die amerikanischen Kolonien. Das lief doch ziemlich gut, wenn man bedenkt, dass die meisten Mittzwanziger nicht einmal ein Hemd besaßen. Hier steht, er war Miteigentümer der Providence. Später besaß Birch auch mehrere Unternehmen in und um London. Er war ein Mitglied von White's, einem edlen Herrenclub in London und allgemein ein bekannter und in der ganzen Stadt angesehener Mann.

    Soweit ich weiß, traf Birch Haytham Kenway, während er für seinen Vater Edward arbeitete. Sie wurden einander bei White's vorgestellt. Haytham war damals noch sehr jung. Birch würde einstweilen Haythams Ausbildung übernehmen und ihn in den 1730er Jahren bei einer Rundreise durch Europa unterrichten. Von dem, was wir im Animus gesehen haben, schien ihre Freundschaft noch lange fortbestanden zu haben, da sie als Mitglieder der Assassinen auch zusammenarbeiteten.




    Haytham Kenway

    Geboren: 1725

    Haytham Kenway ist ein Templer, der 1754 in die amerikanischen Kolonien kam. Soweit wir wissen, wurde Kenway von Großmeister Reginald Birch hierher geschickt, und zwar mit einer Doppelmission. Er sollte seine eigene Templergruppe gründen, um in Konkurrenz zu den kolonialen Assassinen zu treten - und nach Hinweisen über Artefakte suchen, die mit der Ersten Zivilisation in Zusammenhang stehen. Und wenn ein Großmeister dir eine Aufgabe gibt, dann erledigst du sie. Selbst wenn er nur Schachgroßmeister ist.

    Kenway hat die Artefakte, die er suchte, nicht gefunden. Aber er rekrutierte eine kleine Gruppe engagierter Templer. Er versuchte auch eine freundschaftliche Beziehung zu den Kanien'kehá:ka im Grenzland aufzubauen, mit einer Frau im Besonderen: Kaniehtí:io. Die beiden waren kurzzeitig Geliebte, und wie es kurz es auch immer war, reichte es aus, denn Kaniehtí:io zog ihren gemeinsamen Sohn Connor auf (ohne dass Haytham das wusste).

    Ich schätze, Kenway wurde in den Kolonien zum Großmeister und war daher der Mann, der 1763 für den Angriff auf die kolonialen Assassinen verantwortlich war. Der Angriff löschte die meisten Mitglieder und fast alle unsere Aufzeichnungen aus dieser Zeit aus. Man weiß bis heute nicht, was genau bei diesem Angriff geschah oder wie Kenway daraus eine so vollständige Überraschung machen konnte.

    Jedenfalls denke ich, ich mag diesen Typen nicht. Entschuldige die deutlichen Worte.








    Charles Lee

    Geboren: 1731

    Charles Lee ist ein britischer Soldat, der zu einer wichtigen Persönlichkeit im Revolutionskrieg werden sollte.

    Lees Vater war Colonel in der britischen Armee und ließ seinen Sohn früh mit der militärischen Ausbildung beginnen. Während seiner prägenden Jahre wurde er auf eine Militärakademie in die Schweiz geschickt. 1746 wurde Lee Fähnrich im Regiment seines Vaters.

    1755 wurde Lee in die Kolonien entsandt, um im Siebenjährigen Krieg zu kämpfen. Er diente unter Edward Braddock und später im Fort Ticonderoga, wo er im Kampf verwundet wurde. Lee erholte sich und kämpfte dann im Fort Niagara. Ich hab schon immer gedacht, dass es zu viele Kämpfe an Forts gegeben hat. Er beendete seine Zeit in den Kolonien mit der britischen Einnahme von Montreal.

    1760 kehrte Lee nach England zurück, wahrscheinlich wollte er weiter die Karriereleiter hinaufsteigen. 1761 wurde er zum Major ernannt und nach Portugal geschickt, um die Spanier zu bekämpfen. Obwohl sein Dienst dort als gut bezeichnet wurde, erhielt Lee nach seiner Heimkehr keine Ehrung. In der Tat wurde er bei halbem Sold aus der Armee entlassen und in Pension geschickt. Danach wurde Lee zum lautstarken Kritiker der höheren Militärränge und des britischen Premierministers. Und musste feststellen, dass seine Militärkarriere (unerklärlicherweise) ins Stocken geraten war.








    William Johnson

    Geboren: 1715

    William Johnson war Bodenspekulant und Großbritanniens Hauptunterhändler mit den Ureinwohnern des nördlichen Teils der Kolonien . vorrangig mit den Irokesen.

    Johnson wurde in Irland geboren, zog aber 1738 in die Kolonien, um sich um den Besitz seines Onkels am Mohawk River zu kümmern. Es dauerte jedoch nicht lange, bis Johnson selbst ins Geschäft einstieg und Land auf der anderen Flussseite erwarb. Dort baute er eine Sägemühle und einen Handelsposten, den er "Mount Johnson" nannte. Für mich klingt das immer wie ein riesiger Berg. 1743 siedelte er auf ein noch größeres Stück Land über, das er "Fort Johnson" nannte (er war vielleicht ein ausgzeichneter Geschäftsmann, aber Namen waren nicht seine Stärke).

    Johnson freundete sich mit den Ureinwohnern dieses Gebiets an, vor allem mit den Kanien'kehá:ka, deren Sprache er erlernte. Seine Achtung vor ihren Traditionen bescherte ihm einen guten Ruf als Kontaktperson zwischen den Irokesen und der britischen Regierung. Johnson wurde 1756 zum Superintendenten für indianische Angelegenheit ernannt. Als Kontaktperson, der das Land und seine Einwohner kannte, war er sicher der Beste, den man finden konnte.












    Thomas Hickey

    Geboren: unbekannt

    Thomas Hickey wurde in Irland geboren und gehörte der britischen Armee an. 1752 ging er nach Boston und es dauerte nicht lange, bis er als William Johnsons persönliche Leibwache engagiert wurde. Wie es scheint, hatte Johnson direkt nach ihm verlangt (wahrscheinlich waren ihre Familien in Irland miteinander verbunden oder er fand den Namen "Hickey" einfach lustig - die Aufzeichnungen sind in dem Punkt nicht eindeutig).

    Hickey diente unter Johnson während des Siebenjährigen Kriegs, aber er verließ die Armee, nachdem er mehrmals wegen ungebührlichen Benehmens abgemahnt wurde. Nach 1760 verschwindet Hickey für mehrere Jahre aus den historischen Aufzeichnungen. Allerdings wird er mehrmals in William Johnsons Haushaltsbüchern erwähnt, und zwar unter "Zahlungen an T.H.". Vielleicht hat Hickey als Spion für ihn gearbeitet. Wenn das stimmt, hätte er sich allerdings ruhig ein paar Codenamen einfallen lassen können, die schwerer zu knacken sind.












    John Pitcairn

    Geboren: 1722

    Im Jahr 1754 war John Pitcairn ein junger Kapitän im britischen Marinekorps. Er kämpfte im Siebenjährigen Krieg, aber ich kann nicht viel über seine Position finden. Den Aufzeichnungen nach befand er sich während der Belagerung von Louisbourg (das ist in Kanada) auf der HMS Lancaster. Hier steht nichts darüber, ob er auf der "amerikanischen" Seite der Kolonien stand, aber anscheinend hat er auch verdeckte Arbeit geleistet - das würde den Mangel an Informationen erklären.

    Pitcairn wurde 1771  zum Major befördert. Bei seinen Untergebenen war er sehr beliebt und von seinen Feinden wurde er gepriesen. Das ist ein ziemliches Kunststück. Vielleicht hatte er ein bezauberndes Lächeln.
















    Nicholas Biddle

    Geboren 1750

    Nicholas Biddle war ein ehrgzeiziger junger Seemann und einer der ersten Kapitäne der Kontinentalmarine.

    Biddle trat 1770 der Royal Navy bei (ich meine auf der britischen Seite), aber als die amerikanische Revolution begann, bot er seine Dienste dem Kontinentalkongress an. Also ein Verräter, aber es ist witzig, dass ihr das gewöhnlich nicht so seht. Jedenfalls war er für die Briten nur ein Mitschiffsmann gewesen, aber der Kongress gab ihm schnell Befehl über sein eigenes Schiff (die Franklin). 1776 bot sich eine noch bessere Möglichkeit - er erhielt das Kommando über ein brandneues Schiff namens Randolph.

    Die Geschichte schweigt sich bezüglich der Gründe für Biddles Aufstieg zum Ruhm aus. Aber ich denke, ich kann das Rätsel lösen. Wir haben gesehen, wie Church ihn rekrutiert hat, als Connor in Nantucket haltgemacht hat.

    Biddle wurde bald zum Freibeuter für den Kontinentalkongress, patrouillierte die Routen britischer Schiffe, schikanierte sie und erbeutete, was er nur kriegen konnte. Er hatte einen Ruf als ausgzeichneter Kapitän: Er teilte die Beute gerecht auf und setzte gegen seine Crew niemals körperliche Züchtigung ein. Was für ein Softie. Fast schon armselig. Obwohl, du siehst sicher ein, warum das für einen Chef eine gute Eigenschaft ist.




    Die Templer (Gegenwart)


    Warren Vidic

    Geburtsjahr: Unbekannt

    Dr. Warren Vidic ist der Leiter der genetischen Forschungsabteilung von Abstergo Industries, wo er das Animus-Projekt betreut. Als einer der weltweit führenden Koryphäen im Bereich genetische Erinnerung hat Vidic den größten Teil seines Lebens der Wissenschaft gewidmet. Der Animus beruht zu großen Teilen auf seinen Theorien und den Ergebnissen seiner Arbeit, dabei hat Vidic die Entwicklung des Geräts von Anfang an geleitet.




















    Daniel Cross

    Geburtsjahr: 1974

    Daniel Cross ist ein Nachfahre des russischen Assassinen Nikolai Orelov. Er leidet zeitlebens unter Halluzinationen von den Erinnerungen seines Vorfahren und wurde schließlich kriminell sowie alkohol- und drogensüchtig. Daniel war maßgeblich am Attentat auf das führende Mitglied der modernen Assassinen, auch "der Mentor" genannt, und der beinahe vollständigen Auslöschung der Assassinen-Bruderschaft im Jahr 2000 beteiligt.

    Abstergo Industries entführte Daniel in jungen Jahren. Unter dem Decknamen "Subjekt 4" wurden seine genetischen Erinnerungen untersucht und Warren Vidic stellte zahlreiche Experimente mit seinem Bewusstsein an. Vidic war es auch, der Daniel eine falsche Identität und, weit wichtiger, einen posthypnotischen Befehl einpflanzte, der lautete: "finde den Mentor und töte ihn".




    Die in diesem Artikel verwendeten Bilder stammen aus dem Spiel Assassin's Creed III.

    Quelle: Animus-Datenbank

    geschrieben von Dracir