Patrice Désilets



Patrice Désilets ist im Jahre 1974 in der kanadischen Stadt Saint-Jean-sur-Richelieu geboren, welche er erst zu seiner Studentenzeit in Richtung Montréal verlies. An der dortigen Universität studierte er Filmwissenschaft sowie Literatur.

Seinen beruflichen Weg in der Spieleindustrie schlug er erst 1998 ein, als er als einer der ersten Mitarbeiter zu Ubisoft Montréal kam. Dort war sein erstes Projekt das Spiel "Hype: The Time Quest", bei dem er als Lead Game Designer mitwirkte. Weitere Projekte bei Ubisoft waren "Donald Duck: Quack Attack" sowie die Konsolenversion von "Rainbow Six 3".

Seine erste Auszeichnung war der "Game Developers Choise Award" den er für "Prince of Persia: The Sands of Time" in der Kategorie "Excellence in Game Design" erhielt. Von 2004 bis 2007 arbeitete Patrice als Creative Director an Assassin's Creed.
Seine Inspiratiosquelle für Assassin's Creed sei ein Buch über Sekten und religöse Orden gewesen, wie er in einem Interview angab. Doch auch andere seiner Interessen wirkten sich auf das Spiel aus. So auch die Begeisterung an Geschichte, welche man an den historischen Nachbildungen der Städe sowie an einigen im Spiel vorkommenden Charakteren wie Saladin oder Richard Löwenherz erkennen kann.

geschrieben von Bileam