Deutung der Symbole von Assassin´s Creed

Nachdem man Al Mualim besiegt und die Weltkugel gesehen hat, steigt man aus dem Animus und hört einem Gespräch zwischen Viddic und seinem Chef zu.

Danach steht man auf und hat eine Vision. Die „Eagle-Vision“ – das Adlerauge - steht einem jetzt auch in der Zukunft bzw. in der Gegenwart zur Verfügung.

Geht man nun im Raum herum und betrachtet den Boden mit dem Adlerauge, kann man verschiedene Zeichnungen und Texte erkennen.


Woher stammen diese Texte?

Die Zeichen stammen von Subjekt 16, der „Testperson“ vor Desmond.
Aus einer E-Mail geht hervor, dass besagtes Subjekt einen „Blutungseffekt“ hatte, was daher rührte, dass er so lange im Animus war.
Seine Erinnerungen haben sich mit denen seines Ahnen vermischt und er konnte alles an die Wand zeichnen – mit seinem Blut.
Abstergo hat dieses Blut wieder weggewischt, aber man kann Blut nicht vollständig entfernen. Unter einer UV-Lampe kann man das weggewischte Blut wieder sichtbar machen. Desmond sieht es wegen seines Adlerblickes, welcher die Symbole ebenfalls wieder sichtbar macht.


Was bedeuten die Zeichen?

1.: Der quadratische Buchstabenblock am Kopfende des Animus:

Diese Buchstaben scheinen völlig willkürlich gewählt zu sein, doch wenn man die Buchstaben von rechts nach links und von unten nach oben liest, ergeben sie:


Artefacts sent to the skies to control all nations, to make us obey a hidden crusade. Do not help them!

Zu Deutsch: Artefakte werden in den Himmel geschickt, um alle Nationen zu kontrollieren, um uns einem versteckten Kreuzzug folgen zu lassen. Helft ihnen nicht!

Um das zu verstehen muss man sich die anderen Zeichnungen und eine e-Mail näher ansehen.



1.1: Die Email und die Zeichen an der oberen rechten Ecke im Schlafraum, sowie am Fuße der dreieckigen Buchstabenkonstellation:

Auf dem Boden stehen 8 Zahlen: 12212017 und an der Wand im Schlafraum 6: 13.0.0.0.0.
Beide weisen auf das Datum 21. Dezember 2017 hin.
13.0.0.0.0 ist der 13. Baktun (Zyklus im Majakalender) und dieser startet das nächste mal am 21.12.2017.

In der E-Mail ist von einem 21. als Start von etwas die Rede.

Hier greift wieder der Inhalt der Ersten Buchstabenkonstellation:
Am 21.12.2017 wollen Abstergo einen Satelliten ins All schicken. An Bord ein Edensplitter, um die Menschheit zu „unterwerfen“.



2.:Die dreieckige Buchstabenkonstellation am Fußende des Animus:

Wieder erscheinen die Buchstaben völlig willkürlich gewählt, doch wenn man nach dem gleichen Prinzip vorgeht, wie bei der Ersten, kann man auch hier alles klar lesen:

They drained my soul and made it theirs. I drained my body to show you where I saw it.

Zu Deutsch: Sie haben mir meine Seele geraubt und haben sie zu ihrem Eigentum gemacht. Ich habe meinen Körper "verflüssigt", um euch zu zeigen, was ich sah.

Diese Sätze geben Aufschluss darüber, wie die Zeichen an die Wände kamen. Subjekt 16 hat die Blutung (In der E-Mail erwähnt) selbst hervorgerufen, um Seinen Nachfolgern zu zeigen, was er wusste.



3.: Die übrigen Zeichen:

3.1: Youa Guni:

Youa Guni ist eine Insel Japans, vor deren Küste in den 80er Jahren ein Tempel gefunden wurde. Sein Alter wird auf 10.000 Jahre geschätzt, da damals dieser Teil der Insel noch Überwasser war.
Mit Assassin’s Creed hat es wenig zu tun, aber dort befindet sich vielleicht ein weiterer Edensplitter.



3.2: Die Tiere an den Wänden:

In einer Ecke des Raumes finden sich die Zeichnungen von Tieren (eine Spinne, ein Vogel, und ein Affe). Jedes dieser Tiere wurde mit nur einem einzigen Strich gezeichnet.
Diese Zeichnungen existieren auch in Wirklichkeit. Sie sind als die Nazca-Linien bekannt und befinden sich in Peru.
Vom Boden aus kann man diese Tiere nicht erkennen. Nur aus der Luft. Sie sind in den Boden eingestampft und man nimmt an, dass die Nazca bei religiösen Zeremonien an ihnen entlanggegangen sind.
Mit Assassin’s Creed hat es wenig zu tun, aber dort befindet sich vielleicht ein weiterer Edensplitter.



3.3: Gottessymbole:

An drei Seiten des Animus sind auch noch Gottessymbole zu finden.
Die drei ineinander verschlungenen Ringe sind eine vereinfachte Darstellung der "Dreifaltigkeit" von Gott im Christentum.
Jeder Ring steht für ein Erscheinungsbild Gottes. die eng miteinander verbunden sind: Der Vater, der Sohn und der Heilige Geist.
Das Auge ist eine weitere Darstellung Gottes.
Das "Pentagramm" kann man aus 2 Blickwinkeln sehen: steht eine Spitze nach unten, ist es das Symbol des Teufels. steht es aber andersherum, ist es das Symbol des Schutzes.



3.4: Berge und Treppentempel:

Die Hügel und der Tempel weisen wohl auf die Maja hin, bei
denen solche Bauwerke gebaut wurden.
Die Berglandschaft soll wohl die Anden darstellen, wo die Maja lebten.
Mit Assassin’s Creed hat es wenig zu tun, aber dort befindet sich vielleicht ein weiterer Edensplitter.



4.: Die Zeichen an der Wand im Schlafraum:





4.1: Der Spruch am oberen Rand der Wand:

Der Spruch lautet:

Within Emperor Jiajing' sin and Quetzcoaltz's hunger lies the Answers.

Zu Deutsch: In Kaiser Jiajings Sünde und in Quetzcoatlzs Hunger liegt die Antwort.

Kaiser Jiajing war der 11te Kaiser der Ming-Dynastie in China. Er baute den Sonnentempel (Er taucht in vielen Bildern auf. Der Sonnentempel ist sogar einzeln dargestellt.).
Da Jiajing aber kein besonders gütiger Kaiser war, wurde ein Attentat auf ihn geplant, was aber wegen einem falschen Seil nichts wurde.
Vielleicht ein Hinweis auf Assassin’s Creed 2?!

Quetzcoatlz oder besser Quetzalcoatl ist die Gottheit des Himmels und der Erschaffer der Erde der Azteken.
Sein „Hunger“ ist ein Aztekisches Ritual, bei dem ein Tier geopfert wird.
Vielleicht ist einer der Tempel Quetzalcoatls oder ein Opferschrein ein weiterer Aufenthaltsort eines Edensplitters.



4.2 Die Sprüche in den unteren Ecken:

Sie lauten:

We’re all books containing thousand of pages and within each of them lies and irreparable truth.



und

I’ve entered the Abyss and never returned.



Zu Deutsch: Wir alle sind Bücher mit tausenden von Seiten. Auf jeder Einzelnen findet sich eine nicht wiedergutzumachende Wahrheit.

und

Ich habe den Abgrund betreten und kehrte niemals zurück.

Der erste Spruch bezieht sich auf die Edensplitter, die den Menschen falsche Tatsachen vortäuschen und die Wahrheit nicht ans Tageslicht kommen lassen.

Der zweite Spruch bezieht sich wieder direkt auf Subjekt 16, der nie wieder er selbst wurde, als er in den Abgrund (hier ist wohl der Animus gemeint) „eintrat“.



4.3: Zahlen unten in der Mitte:

Die Zahlen lauten 22:13. Diese weisen auf die Offenbarung des Johannes Kapitel 22, Vers 13 hin: „Ich bin das A (Griechisch: Alpha) und das O (Griechisch: Omega), das Erste und das Letzte, der Anfang und das Ende.“

Das bezieht sich auf die Omegasymbole, die auf der Wand stehen.
Die Symbole stehen bei der Zahl 13.0.0.0.0 und bei den Arabischen Schriftzeichen, die "Erdbeben" bedeuten.
Das heißt, dass die Neue Welt vielleicht mit einem Erdbeben beginnen/ enden wird.



4.4: Die Kreise, die Physikalische Gleichung und die Zeichnung in der Mitte:

Die Kreise stellen die Mandelbrotmenge dar, die mit der
Gleichung berechnet werden kann.
Die Kreise in der Mitte stellen die grafische Darstellung des sogenannten Lorantzattraktors dar.
Diese Kreise stellen, zusammen mit der Mandelbrotmenge wichtige Bestandteile der mathematischen Chaostheorie dar.
Der Lorentzattraktor wird oftmals als Symbol für den "Schmetterlingeffekt" benutzt. Hierbei handelt es sich um das Sprichwort, dass der Flügelschlag eines Schmetterlings einen Orkan auslöst.
Das bedeutet, dass die verrückte Idee von 10 Männern (Die 10 Templer) sich nun auf die ganze Welt ausweitet.



4.5 Die chinesischen Zeichen:

- Die Zeichen ganz links bedeuten so viel, wie „Den letzten Kampf haben wir verloren, dann vergaßen wir ihn, Nun kommt eine neue Runde "Kampf", und wir gehen kämpfen.“
- Die anderen Zeichen bedeuten soviel, wie "Chinesen beinhalten das Vorleben, die Lehre der Sachen, die man nach dem Tod machen soll, nicht zu vergessen.",
"Individuelles Leben und Tod, individuelle Dankbarkeit und Groll sind aus jedem einzelnen verschwunden.",
"Wenn der menschlich Wunsch, der aller drei Buddhas kennt, um die Gemeinschaft rechtmäßig zu überwachen, ist es, um Idealist zu werden.",
"Der Mensch hat nicht die Weitsicht, die Sorgen an der Hand zu halten.",
"Man wird in der Zukunft wissen wollen, dass die Frucht dieses Lebens der Autor ist."
und
"Hört nicht, wenn man es hört, hört nicht, wenn man es sieht, sieht nicht, wenn man es kennt, weiß nicht, wenn man von ihm abstammt."

Die meisten Texte beziehen sich hier auf den Plan von Abstergo, allen Menschen ihres freien Willens zu berauben. Abstergo weiß nicht, was sie tun ("Der Mensch hat nicht die Weitsicht, die Sorgen an der Hand zu halten.").

Wenn es irgendwann einmal zu einem Ausfall des Satelliten kommen wird, werden die Menschen wissen wollen, was passiert ist ("Man wird in der Zukunft wissen wollen, dass die Frucht dieses Lebens der Autor ist.").

Und Abstergo machen das nur, weil sie denken, dass sie etwas besseres wären ("Wenn der menschlich Wunsch der aller drei Buddhas kennt, um die Gemeinschaft rechtmäßig zu überwachen, ist es, um Idealist zu werden.").

Außerdem hält es Subjekt 16 für absolut falsch, Menschen ihres eigenen Willens zu berauben, weil dann jeder Mensch gleich wäre ("Individuelles Leben und Tod, individuelle Dankbarkeit und Groll sind aus jedem einzelnen verschwunden.")

Außerdem werden sich viele nicht ganz "übernehmen" lassen ("Chinesen beinhalten das Vorleben, die Lehre der Sachen, die man nach dem Tod machen soll, nicht zu vergessen.").

Ein anderer Text bezieht sich wohl auf die Assassinen direkt: "Den letzten Kampf haben wir verloren, dann vergaßen wir ihn, Nun kommt eine neue Runde Kampf, und wir gehen kämpfen."

Die Assassinen haben den Kampf gegen den Edensplitter verloren, als Altaïr den Edensplitter nicht zerstörte.
Doch nun werden sie die restlichen zerstören.
Der interessanteste Spruch fehlt aber noch: "Hört nicht, wenn man es hört, hört nicht, wenn man es sieht, sieht nicht, wenn man es kennt, weiß nicht, wenn man von ihm abstammt."
Das bezieht sich vielleicht auf Abstergo selbst. Er wird es nicht hören, wenn die Assassinen angreifen. Weiß nicht, dass die Assassinen wissen, wer er ist. Und weiß nicht, dass er Kinder hat, die bei den Assassinen sind. Vielleicht ist Desmond sein Sohn.



Was bedeutet die E-Mail im Konferenzraum?

Die Deutung der E-Mail wird zum besseren Verständnis in Abschnitten geschehen.
Komplette E-Mail

5.1: Die Einleitung:

Abstergo sucht nach vielen Artefakten. Nicht nur nach den Edensplittern.
Der Satellit mit dem Edensplitter soll zwar fast alle Menschen beherrschen, aber manche, wie am Beispiel von Altaïr gesehen, wären Immun gegen den Edensplitter.
Um auch solche Menschen zu beherrschen, sucht Abstergo noch andere Artefakte, die auch diese Menschen kontrollieren bzw. mit dessen Hilfe sie Macht auf die übrigen Menschen ausüben können.



5.2: Abschnitt 1:

Abstergo hat schon zwei Edensplitter verloren. Einen bei einem Unfall in Denver (Lucy erzählt davon) und einen anderen bei einem Satellitenunfall, bei dem 20 Menschen starben.
Desmond wird nun dazu benutzt, um noch einen weiteren Edensplitter zu bekommen, damit Abstergo doch noch die Welt kontrollieren kann.



5.3: Abschnitt 2:

Um das zu verstehen muss man sich auch noch den Zahlencode angucken, der die Tür zum Konferenzraum öffnet: 10281943.
Das ist wieder ein Amerikanisches Datum (28. Oktober 1943).
Über dieses Datum wird gesagt, dass dort ein streng geheimes Experiment stattfand, bei dem ein Schiff (die "USS Eldridge") zeitweise Unsichtbar wurde und sogar kurzzeitig plötzlich im Hafen von Norfolk in Virginia, der über 500 Kilometer von Philadelphia entfernt liegt, auftauchte, bevor es sich wieder in Philadelphia rematerialisierte.
Diese E-Mail bestätigt das Vorhandensein dieses Projektes und erklärt, dass die Templer dahinter stecken.

Das kann bedeuten, dass man mit einem Artefakt, das sich in den Händen der Templer befindet, Raum und Zeit manipulieren kann und dass Desmond es vielleicht benutzen muss, um die Templer zu stoppen.



5.4: Abschnitt 3:

Am 30. Juni 1908 wurde in Tanguska, Sibirien, eine gewaltige Explosion verzeichnet, die in 30 Kilometern Entfernung Bäume entwurzelte und in 65 Kilometer Entfernung noch Fenster und Türen eindrückte.
Der Grund für diese Explosion ist ungeklärt, aber es wird ein Meteoroid als Ursache vermutet. Diese E-Mail enthüllt, dass es ein Angriff auf eine Basis der Templer war und dass sie von Assassinen verursacht wurde.
Abstergo will diese Technologie „wiederbeleben“ und sucht deswegen Nachfahren der der Beteiligten, um sie im Animus „auszuhorchen“.



5.5: Abschnitt 4:

Die Templer haben die Suche nach dem heiligen Gral aufgegeben.
Ein Fehler, denn Subjekt 16 glaubte offensichtlich, dass der Gral die Hauptwaffe gegen die Templer sei und hat vielleicht Hinweise auf dessen Existenz hinterlassen.



5.6: Abschnitt 5:

Im Jahre 1934 hat die Archäologin Anna Mitchell-Hedges in Lubaantun, Mittelamerika – Belize, einen Schädel aus Kristall ausgegraben und dachte, sie hätte Atlantis gefunden (Die Versunkene Stadt -> Youaguni?).
Es wird davon ausgegangen, dass es Weltweit 13 dieser Schädel gibt und die Templer glauben, dass man mit ihnen Abhörsicher kommunizieren kann. (Anmerk.: Übrigens sind diese Schädel auch Gegenstand des letzten Indiana Jones Films)



5.7: Der Schluss:

Die Templer arbeiten nun Schon ewig an der „Unterwerfung der Welt“ (seit Altaïr -> dritter Kreuzzug) und wollen die Sache so schnell wie möglich zu Ende bringen.

geschrieben von Satans Krümelmonster