Die Attentate in Assassin´s Creed I

Ein Attentat muss wohlgeplant sein, wenn alles gut gehen soll. Hier haben wir noch einmal die sieben wichtigsten Stationen eines Anschlags aufgelistet:


1. Aufbruch

Nachdem ihr von Al Mualim einen Namen bekommen habt, schnappt ihr euch ein Pferd und reitet in die nächste Stadt, in welcher ihr euer Opfer zu finden hofft. Habt ihr die Stadt erreicht, müsst ihr einen Weg hinein finden. Helft einem Gelehrten, um mit einer Gruppe Mönche die Stadtwachen passieren zu können oder versucht eure Kletterkünste einzusetzen um die unüberwindlichen Stadtmauern zu nutzen. Wenn ihr euch geschickt anstellt, werden die Torwachen nichts bemerken und ihr könnt unbehindert die Stadt betreten. Natürlich steht euch auch der offensive Weg, zu kämpfen offen. Allerdings sollte der offensive Kampf immer der letzte Ausweg eines Assassinen sein.


2. Assassinen Büro aufsuchen

Seid ihr in der Stadt angekommen, so sprecht ihr am besten zuerst einmal mit dem Verbindungsmann der Assassinen. Sein Haus hat keinen Straßenzugang und ist nur vom Dach aus zu erreichen. Falls ihr gerade verfolgt werdet, müsst ihr die Soldaten erst abschütteln oder beseitigen, damit er euch hinein lässt. Er will schließlich auch noch in Zukunft für andere Assassinen einen Unterschlupf bereithalten. Er wird euch sagen können, wo ihr am wahrscheinlichsten wichtige Informationen herausfinden könnt.


3. Stadt erkunden

Das ihr euch in den engen und verwinkelten Straßen auskennt, kann für Altair überlebenswichtig werden. Um sich gut orientieren zu können, genügen einige Blicke von den in den Himmel ragenden Aussichtstürmen. Sie sind auf eurer Karte mit einem Adlersymbol verzeichnet und zeigen nach erfolgreichem Besteigen eine genaue Straßenkarte, Bürger, die bedroht werden und Missionen, die euch Informationen über euer Attentatsziel preisgeben.


4. Informationen sammeln

Habt ihr euch mit der Stadt vertraut gemacht, könnt ihr damit beginnen, Informanten aufzusuchen und ihren Aufgaben (wie z.B. Bogenschützen oder Templer heimlich ausschalten, Marktstände zerstören, zu belauschen, oder wichtige Dokumente zu stehlen) nachzugehen. Im Gegenzug werden sie ihr Wissen mit euch teilen.


5. Bericht erstatten

Wisst ihr genug, so sprecht zuerst noch einmal mit eurem Verbindungsmann im Assassinen Büro. Erzählt ihm, was ihr herausgefunden habt und wie ihr gedenkt vorzugehen. Habt ihr ihn überzeugt, wird er euch eine weiße Feder geben, die ihr mit dem Blut des Opfers getränkt zurückbringen sollt. Außerdem erhaltet ihr endlich die Erlaubnis, zuschlagen zu dürfen.


6. Attentat!

Das gesammelte Wissen, kann euch jetzt unheimlich nützlich werden. Falls ihr eine Karte der Umgebung und der dort stationierten Wachen habt, schaltet sie vor dem Attentat heimlich aus. Euer Opfer wird direkt vor der Tat meistens noch eine Rede oder Ansprache an die versammelte Menge halten, in der noch einmal deutlich wird, warum Al Mualim wollte, dass er diese Welt verlässt.
Versucht direkt danach euer Opfer zu stellen. Das "Hidden Blade" kann euch hierbei lange Kämpfe mit der recht starken Zielperson ersparen. Erledigt sie, bevor sie sich hinter ihren Soldaten versteckt hat!


7. Flucht

Sobald Altair zugeschlagen hat, wird der Stadtalarm ausgelöst. Wachen werden euch schneller erkennen und euch länger verfolgen. Der vorher von Soldaten freigeräumte Bereich (wie unter "6. Attentat!" beschrieben) wird euch die Flucht erheblich erleichtern. Ist euer Status wieder auf "anonym" gesunken, öffnet der Verbindungsmann wieder seinen Dachzugang. Ein letztes Gespräch und ihr dürft Al Mualim persönlich Bericht erstatten. Er wird euch pro Attentat ein Teil eurer früheren Ausrüstung und neue Kampffertigkeiten zurückgeben. Zusätzlich erhöht sich Altair's Synchronisationsbalken.

geschrieben von Torgan