Willkommen!
Finde News, Infos und Fanwork zu deinem Assassin's Creed Spiel auf dieser Webseite. Diskutiere in unserer Community, teile mit uns dein Fanwork und nimm an Events teil.
Aktuelle Themen im Forum

    Antagonisten in Assassin's Creed II

    Auf dieser Seite sind alle Antagonisten aufgelistet, denen Ezio in Assassin's Creed II begegnet.




    Uberto Alberti
    Geburtsjahr: 1416
    Beruf: Gonfaloniere di Giustizia, Vollstrecker der Justizverordnungen


    Vertrauter Freund der Auditore-Familie... den Geschichtsbüchern nach war er ein Heiliger. Er verfolgte Mörder, Vergewaltiger und andere Schwerkriminelle. Als einer der besten Anwälte Italiens gewann er jeden Prozess. Und das obwohl er ein Autodidakt war.

    Ich bin in den Datenbank-Server der Templer gekommen und habe nach einer Art rauchendem Colt gesucht... und gefunden. Anscheinend wurde Ubertos Familie von der Medici-Bank ruiniert. Seitdem gelüstete es Uberto nach Rache und die Templer versprachen ihm Unterstützung.

    Ezios Vater war im Weg und Uberto war eifersüchtig auf seinen Einfluss auf die florentinische Regierung... zwei Fliegen mit einer Klappe. Es scheint, als hätte Uberto seine Wahl zur Signoria als Gelegenheit genutzt, um zuzuschlagen.












    Vieri de' Pazzi
    Geburtsjahr: 1454
    Beruf: Adliger


    Vieri de' Pazzi, das jüngste Mitglied der zweitberüchtigsten Bankiersfamilie von Florenz. Der Kerl wusste, wie er das Geld seines Vaters ausgibt. Ausser seinen Kaufräuschen, die Waffen und exotische Tiere und Kleidung umfassten, war er auch sehr ehrgeizig.

    Vieri veranstaltete Rennen jeder Art, auf Booten, Pferden oder auch Wettläufe... natürlich alle manipuliert.

    Nur noch das:
    Wenn er durch unglaubliches Pech doch mal verlor, lud er die ganze Familie des Gewinners zum Siegesessen ein... und servierte ihnen ein tödliches Mahl.
















    Francesco de' Pazzi
    Geburtsjahr: 1444
    Beruf: Adliger, Bankier


    Aufgewachsen als Adliger in einer Stadt, die von den neureichen Medici bezaubert war, lernte Francesco das Bürgertum zu hassen. Und ihre Aufsteiger. Er musste mit ansehen, wie die Bank der Medici seine eigene übertrumpfte und der jahrhundertealte Einfluss auf die florentinische Regierung entrann ihm.

    Anscheinend bot ihm der Spanier eine Lösung. Statt sich mit dem dreckigen Bankgeschäft auseinander zu setzen, musste Francesco nur eine Sache für die Templer tun, um das Bürgertum ein für alle mal in die Schranken zu weisen.

    Die Medici töten. Giovanni Auditore versuchte Francesco durch seine Verhaftung aufzuhalten... aber die Templer erledigten das.














    Jacopo de' Pazzi
    Geburtsjahr: 1421
    Beruf: Bankier, Adliger

    Er war der Kopf der Pazzi-Familie und er führte ihre Bankgeschäfte. Als Geschäftspartner von Lorenzo de' Medici hatte er persönlich nichts gegen ihn. Also heuerte er vier Templerattentäter an, um die Sache für ihn zu erledigen.























    Bernardo di Bandino Baroncelli
    Geburtsjahr: 1453
    Beruf: Bankier


    Er hasste die Medici wegen des Exils seines Cousins und führte die Bücher im Tagesgeschäft der Pazzi-Bank. Und nachts mordete er für die Templer. Baroncelli führte den ersten Streich aus.






















    Stefano da Bagnone
    Geburtsjahr: 1418
    Beruf: Priester, Berater von Jacopo de' Pazzi


    Bekannt für seine Grausamkeit. Bagnone wurde in Rom zum Templermörder ausgebildet. Und Bagnone war es, der Lorenzo de' Medici in den Rücken stach.



















    Antonio Maffei
    Geburtsjahr: 1450
    Beruf: Priester


    Als Zeuge der Entlassung von Volterra durch die florentinischen Söldner, beschuldigte Maffei Lorenzo. Er trat den Templern bei um Rache zu finden. Maffei war es, der Lorenzos Kehle durchschnitt.





















    Francesco Salviati
    Geburtsjahr 1443
    Beruf: Erzbischof von Pisa


    Er war überzeugt der nächste Erzbischof von Florenz zu werden. Salviati raste, als Lorenzo sich ihm in den Weg stellte. Aber die Templer waren da, um seine Wunden zu heilen. Es war Salviati, der ihre Truppen in die Stadt führte.




    Emilio Barbarigo
    Geburtsjahr: 1421
    Beruf: Führer der Handelsgilde, Adliger


    Titan der venezianischen Industrie, Schrecken der Unterwelt. Unterstützt von seiner Familie brachte er den Markt mit geschickten Schachzügen, wie die Konkurrenz zu verdrängen und Lobbyarbeit unter seine Kontrolle. Er gründete die venezianische Polizei fast ganz alleine. Er machte die Straßen wieder sicher und seine Finanzen steuerfrei.

    Emilio behauptete ein Unterstützer der Republik zu sein. Das Problem ist, wenn dir die Polizei gehört werden Wahlen schnell lästig. Und die Opposition sowieso.


















    Carlo Grimaldi
    Geburtsjahr: 1445
    Beruf: Adliger, Mitglied des Rats der Zehn


    Nachdem er seinen Palast in Monaco aus politischer Machtgier verließ, wurde Carlo schnell ein wichtiger Gast an den Tischen des venezianischen Adels. Sein Ruf diskret zu sein ermöglichte den Eintritt in die Hinterzimmer. Und so schaffte es der Schuft in den Rat der Zehn. Während er den Ratsführenden Ignatio Contarini besuchte, traf Carlo auf Ignatios Tochter. Da sie dringend Hilfe brauchte und seinen vertrauenswürdigen Ruf kannte, vertraute sie sich ihm an.

    Ihr Vater hatte ihre Ehe arrangiert und sie wollte mit einem der Diener davonlaufen. Sie liebten sich schon, seit sie Kinder waren. Sie planten ein neues Leben in Mailand zu beginnen, um frei von ihrem Vater zu sein. Carlo schlug eine sofortige Aktion vor... eine Flucht per Schiff in dieser Nacht. Die beiden Liebenden folgten seiner Anweisung und als sie die Planke überschritten waren sie frei.

    Jedenfalls bis Ignatio an Deck erschien. Carlo wurde für seine Loyalität zur Contarini-Familie belohnt. Die wahre Liebe... na, sieh einfach selbst.












    Marco Barbarigo
    Geburtsjahr: 1413
    Beruf: Adliger, Doge von Venedig


    Obwohl das Größte für seinen Bruder Agostino vorbehalten war, hinterließ auch Marco seine Spur in der Geschichte Venedigs. Schon Tyrann, als er gerade Laufen lernte, bekam Marco alles, was er wollte.

    Es gibt Akten über Juwelen, ganze Schiffsflotten, alles von seiner Familie bezahlt und alles direkt von ihm bestellt. Und dann ist da sein Privatleben. Anscheinend war Marcos Frau Carlotta einst mit seinem Leibwächter Dante Moro verheiratet.

    Marco war angeblich ein enger Freund. Aber jetzt kommt's. Marco entscheidet, dass er Carlotta will, aber im Katholizismus dauert eine Ehe bis das der Tod uns scheidet. Und Marco ist ein guter Katholik. Also befiehlt er ein Attentat auf Dante. Dante wird dreimal am Körper und einmal am Kopf getroffen, aber... er stirbt nicht. Er erholt sich, hat aber bleibende Gehirnschäden. Dante ist geistig behindert.

    Was macht also Marco? Er stellt Dante als persönlichen Leibwächter ein und bringt ihn dazu eine Erklärung zu unterschreiben, damit die Ehe annulliert wird. Marco nimmt sich Carlotta und hält sich Dante als Leibsklaven. Ein netter Kerl.










    Silvio Barbarigo
    Geburtsjahr: 1435
    Beruf: Mitglied des obersten Gerichts von Venedig, Staatsinquisitor, Adliger


    Aufgezogen von reichen Händlern, kam Silvio in Kontakt mit der Politik, als sein Vater aus dem Familienerbe ausgeschlossen wurde. Seitdem arbeitete Silvio für seinen Onkel, dem Mörder seines Vaters. Er war anscheinend sehr überzeugend.

    Schnell wurde er zum Berater seines Onkels und bewies seinen Wert durch die Entdeckung einer Verschwörung der Soranzo gegen die Barbarigo. Das wird dir gefallen. Bevor der Plan ausgeführt wird, gibt Silvio ein Osterfest und lädt die Soranzo ein. Im Hof gibt es ein Schauspiel für die Kinder, derweil eskortiert Silvio die Eltern auf das Dach. Er prostet der Familie zu und gibt dann den Bogenschützen in den Hoffenstern ein Signal.

    Die Soranzo haben nie wieder etwas gegen die Barbarigo unternommen.

    Zehn Jahre später lebt Silvio im luxuriösem Palazzo seines Onkels in Venedig. Den Geschichtsbüchern nach, starb sein Onkel im Schlaf.










    Checco Orsi

    Geburtsjahr: 1458
    Beruf: Adliger, Berufsdieb

    Ludovico Orsi
    Geburtsjahr: 1455
    Beruf: Adliger, Berufsdieb


    Checco und Ludovico Orsi, gelangweilt von ihrem Lotterleben auf dem Land, entschieden die Orsi-Brüder etwas Würze in die Sache zu bringen. Sie gründeten einen Geldverleih, der sehr erfolgreich war. Vor allem, da sie all diejenigen töteten, die nicht zurückzahlten.

    Dann heuerte Caterina Sforza sie an, um ihren Mann Girolamo Riario, einen Templer, umzubringen... was sie auch prompt erledigten. Sie ritten zu seinem Palast, walzten ins Esszimmer, stachen ihm ins Herz, plünderten das Anwesen und ließen seine nackte Leiche im Stadtzentrum zurück.

    Den Abstergo-Daten nach wollte Rodrigo Borgia sie nach seiner Flucht aus Venedig dafür bezahlen, den Edensplitter zurückzubringen. Und natürlich Caterinas Kopf. Es war die Idee der Orsi-Brüder ihre Kinder zu entführen.


    Ich frage dich, was ist das für eine Welt, in der die Reichen so böse sein dürfen?








    Girolamo Savonarola
    Geburtsjahr: 1452
    Beruf: Dominikanischer Priester, Herrscher von Florenz


    Ein dominikanischer Mönch aus Ferrara, der seine Arbeit sehr ernst nahm. Er sah die Exzesse seiner Zeit, wie die Reichen die Armen in den Dreck stampften, wie die Priester Ablässe ans Volk verkauften... und wurde schließlich verrückt.

    Er nannte sich selbst "ein Werkzeug Gottes" als er über Florenz kam. Seine Predigten versetzten einige Menschen in Ekstase. Er verlangte die Abschaffung jeglichen persönlichen Besitzes, ein Ende des Fortschritts... die Rückkehr nach Eden.

    Wissen wurde zum Feind. Und mit dem Edensplitter konnte er alles ausradieren... Bücher, Gemälde, Musikinstrumente. Er verbrannte alles im Fegefeuer der Eitelkeiten.

    Alles nahm seinen Lauf, als seine Legionen die Kontrolle übernahmen. Dann sank Florenz ins Dunkel.












    Rodrigo Borgia
    Geburtsjahr: 1431
    Beruf: Großmeister der italienischen Templer, Adliger


    Rodrigo Borgia alias "Der Spanier"... ein dunkler Fleck in der Menschheitsgeschichte. Rodrigo hinterließ eine kilometerbreite Blutspur bei seinem Versuch Italien unter dem Templerbanner zu einen. Jeder der sich ihm entgegenstellte wurde entweder zerstückelt oder, mit viel Glück, vergiftet.

    Als er endlich zum Papst ernannt wurde, nutzte Rodrigo oder Alexander VI. seinen Einfluss um Kriege gegen jede Stadt zu führen, die gegen die Templer war. Und dann sind da Gerüchte über weitere Gräueltaten... hunderte von Kurtisanen, die mit Karren in den Vatikan gebracht wurden. Und auch die "enge Freundschaft" des Papstes zu seiner unehelichen Tochter Lucrezia.

    Oh, erwähnte ich, dass die Morde nie aufhörten? Während all seiner öffentlichen Ausschweifungen ermordete Rodrigo seine Feinde hinter den Kulissen. Um den Einfluss der Templer immer weiter zu stärken, bis sie an die Macht kommen würden.












    Die in diesem Artikel verwendeten Bilder stammen aus dem Spiel Assassin's Creed II.

    Quelle: Animus-Datenbank

    geschrieben von Dracir