Gameplay der drei verschiedenen Kampfstile

In Odyssey wird es, wie auch schon in Origins, drei verschiedene Kampfstile geben. Assassine bzw. Attentäter, Jäger und Krieger. Game Informer war bei Ubisoft und konnte tiefer in die Materie eintauchen.

Jeder dieser Stile hat seinen eigenen Ast im Fähigkeitenbaum. Durch normale Angriffe kann man seine Adrenalinleiste füllen. Mit einem Teil dieser Leiste kann man eine Fähigkeit nutzen. Zudem kann man durch seine Ausrüstung den eigenen Stil verbessert.

Assassine bzw. Attentäter
Als Assassine schleicht man von hinten zu seinen Gegnern, um sie leise auszuschalten. Hat man seine Adrenalinleiste voll, kann man eine Fähigkeit nutzen, die 300% mehr Schaden verursacht. Damit kann man so gut wie fast alle Bosse besiegen. Für Söldner oder andere mächtige Gegner muss man anders vorgehen. Dabei helfen einem die Fähigkeiten, wie z. B. Rauchbomben.

Jäger
Beim Jäger reduziert man im Gegensatz zu Origins den Bogen auf einen Typ. Allerdings lässt sich dieser mithilfe der Fähigkeiten auf verschiedene Art und Weisen einsetzen. Zudem gibt es unterschiedliche Arten von Pfeilen, wie z. B. Feuer, Gift und Lähmung. Letzteres macht weniger Schaden, doch man kann die Gegner danach rekrutieren.

Krieger
Wie auch bei den anderen Stilen, sammelt man auch beim Krieger mit normalen Angriffen Adrenalin. Hat man seine Leiste voll, kann man z. B. einen Teil seines Lebens wiederherstellen, auf den Boden schlagen, um Gegner zu betäuben oder mit einem Angriff 400% Schaden machen.

Alle drei Äste aus dem Fähigkeitenbaum können miteinander verwendet werden. Man wird aber nicht alle Fähigkeiten gleichzeitig auf der höchsten Stufe haben können. Es wird aber möglich sein, dass man seine Fähigkeiten zurücksetzen kann. Somit ist es möglich, einen ganz anderen Stil zu wählen.



Zurück zu unseren Artikeln
geschrieben von Schatten