"Nintendo Kunden kaufen kein Assassin's Creed"
Als Assassin's Creed Rouge angekündigt wurde, stellte sich heraus, dass Ubisoft das spiel nicht auf Wii U herausbringen wird.
Grund dafür ist laut Ubisoft CEO Yves Guillemont, dass sich Assassin's Creed auf der Wii U einfach nicht verkaufen lässt, da Nitendo Kunden es anscheinen nicht haben wollen. Die Wii U machte im letzen Finanzjahr (dass am 31 März 2014 endete) nur drei Prozent von Ubisofts Verkäufen aus. Das ist noch ein Prozent weniger als im Jahr davor und noch weit entfernt von der normalen Wii, die in diesem Jahr 11 der Verkäufe von Ubisoft darstellte.
Ubisoft hat aber nicht vor Nintendo komplett ausen vor zu lassen. Statt dessen bekommen die Nintnedo Fans in Zukunft genau was sie wollen. Der Fokus wird dann mehr auf Spielen wie Just Dance liegen.
Das letzte große Spiel das Ubsisoft auch für Wii U herausbringen wird is Watch Dogs, dass bereits in Entwicklung ist.

Weiterhin wurde in dem Interview mit Yves Guillemont über den wechsel von den alten zu den neuen Konsolen gesprchen. Zu diesem Thema meite er, dass es momentan zwar durchaus noch angemessen, nach 2015 jedoch schwer für sie sein wird noch Spiele für die alten Konsolen zu produzieren.

Zum Schluss wurde noch über EA's Access und Early Access gesprochen. Guillemont meinte EA's Idee wäre eine sehr gute Methode Spielern die ganze Bandbreite ihrer Spiele zu Präsentieren und sie mit anderen Marken eines Pulishers bekannt zu machen.
Zu Early Access sagte er, dass sie gute Erfahrungen mit Steams Early Access gemacht haben, die Methode aber nur sinvoll sei wenn der Entwickler auf das Feedback, dass er davon bekommt auch wirklich hört. Der Nachteil der Geschichte sei laut Guillemont, dass der Release dadurch dass so viele es schon spielen an Wichtigkeit verliert.

Weiterführende Links:
geschrieben von Assasserik
Unser Gamescom-Bericht für Assassin's Creed Unity
Foren-User und Moderator TimAnderson reiste im Namen des assassins-creed.de Teams nach Köln um euch gleich aus erster Hand zu schildern, wie sich Assassin's Creed Unity so spielt:

Auf der diesjährigen Gamescom 2014 hatten wir die Möglichkeit Assassins Creed: Unity in ruhiger Atmosphäre in der Business Area der Messe zu spielen. Ubisoft hat dafür eigens einen kleinen Konferenzraum eingerichtet wo man das begehrte Spiel auf der Xbox antesten konnte. Dabei stand bei jedem Playslot ein Developer zur Seite, der einen via Headset durch die die zwanzigminütige Anspielsessesion führte.

Assassins Creed: Unity bietet dem Spieler nun an seinen Hauptcharakter mehr zu individualisieren als es noch in den Vorgängern möglich war. Bei diesen konnte man zwar seine Kleidung färben und auch neue Rüstungen anlegen, aber die Auswahl war linear vorgegeben und man hatte keine Möglichkeit sich seinen Altair, Ezio oder Connor so zu gestalten, wie man es sich vorstellte. Hier hat Ubisoft den Hebel angesetzt, was sich darin auszeichnet das man eine sehr breit gefächerte Auswahl an verschiedenen Kleidungsstücken hat. So bieten sich einen für die Wahl des Gürtels verschiedene Muster, Farben und Formen. Selbes gilt natürlich auch für die anderen Bereiche der Rüstung wie Armschienen, Schuhe, Kopf etc. Das Auswahlfenster war wirklich ausgiebig, sodass am Ende sicher kein Arno Dorian aussehen wird wie der Andere.
Daran gekoppelt haben die Rüstungsstücke vier Attribute: deathliness, resistance, agility und stealth. Tödlichkeit steht für die Stärke deiner Angriffe, also wie viel Schaden teilst du aus. Widerstand steht, wie der Name schon selbst aussagt, für deine Fähigkeit wie viel Schaden du aushalten kannst. Beweglichkeit wird entscheidend sein für deine Standfestigkeit an den Häuserwänden Paris. Dann man sich nun auch bewusst seitlich bewegen kann ist ein hohe Beweglichkeit sicher von Vorteil, wenn man schnell den Wachen entkommen möchte. Zudem spielt das Attribut mit in deine Erfolgschance bei einer "assassination", aber wie genau da die Einflussnahme aussieht konnte ich leider nicht in Erfahrung bringen. Das letzte Attribut, Tarnung, wirkt sich auf die Chance auf wie leicht dich jemand entdecken kann. Da man sich nun auch an Gegner heranschleichen kann ist es natürlich wichtig einen hohen Tarnwert zu haben, um nicht direkt entdeckt zu werden.

Ähnlich wie bei den Rüstungsteilen verhält es sich mit dem neu eingeführten Skillsystem. Während in den früheren Spielen der Serie man im Grunde jede Waffe aufheben und auch benutzen konnte ist dies jetzt nicht mehr der Fall. Man muss die entsprechenden Perks vorher im Skillbaum erlernen, damit man den jeweiligen Waffentypus auch verwenden kann. Dabei wird nicht nur die grobe Einteilung in Ein- und Zweihandwaffen vorgenommen sondern zwischen denen noch Mal speziell unterschieden. So gibt es die Waffengattung Äxte, Zweihandschwerter, Lanzen usw. Auch bei den einhändigen Waffen wird unterschieden wie z.B. zwischen einem Rapier und einen "normalen" Schwert. Das Skillsystem wurde aber hier nur grob angerissen und auch nicht wirklich visuell gezeigt, sodass ich leider nicht mehr zu berichten habe.

Die zu spielende Mission war eine im Koop Modus, die ich zusammen mit meinem Developer spielte. Unsere Aufgabe war es den Artefaktschmuggel der Templer zu unterbinden. Diese schmuggeln nämlich wertvolle Gegenstände aus der berühmten Kathedrale Notre Dam über die Kanalisation nach draußen. Ziel war es also diese wiederzubeschaffen. Das Gameplay ist typisch Assassins Creed und birgt jetzt in diesem Falle keine spannenden Neuigkeiten. Durch den Koop Modus bekommt nun natürlich vielfältigere Möglichkeiten seine Mission zu beenden und auch das Skillsystem spielt hier mit rein. So wird es jetzt ein Minigame (wurde nicht gezeigt, nur angesprochen) zum Schlösseröffnen geben. Hat man selbst diesen Skill nicht erlernt kann einer aus der Gruppe das Schloss öffnen. Man kann die Koop Missionen nämlich bis zu vier Leuten spielen, was eine Menge Spaß verspricht. Was ebenfalls noch eine Auffälligkeit war, war das überarbeitete Adlerauge. Es funktioniert wie ein Radar, denn es sendet eine Art Schallwelle aus und sobald ein spielrelevanter Gegenstand oder Person diese "Welle" kreuzt wird sie entsprechend farblich markiert. Wir schafften es denn letztlich ungesehen das gestohlene Artefakt zu beschaffen und sicher aus dem Gefahrenbereich zu entkommen, was uns volle Synchronisation einbrachte.

Damit endete das zwanzigminütige Hands on schon wieder, doch ich bin voller Vorfreude auf das Release, da das Setting und die bekannte Änderungen sehr stimmig waren.

Weiterführende Links:
geschrieben von Lialice
Nur eine 'laute Minderheit' störe sich am Veröffentlichungsrhythmus
Seit 2009 erscheinen Assassin's Creed Spiele im Jahresrhythmus: zwischen dem ersten AC und AC2 lagen noch zwei Jahre.
Dafür gibts von vielen Seiten immer mal wieder Kritik.

Nun erscheinen dieses Jahr gleich zwei neue Titel, Assassin's Creed Unity und das last-gen exklusive Assassin's Creed Rogue.

Der Produzent von letzterem, Karl van der Luhe meint aber, nur eine laute Minderheit störe sich tatsächlich am Erscheinungsrhythmus der Spiele. Viele Hardcore-Fans haben kein Problem damit, zwei Spiele im gleichen Jahr zu kaufen, so van der Luhe.

"Und es gibt natürlich viele Fans, die noch nicht zu Next-Gen gewechselt haben", erklärt van der Luhe, "An diese Leute richten wir uns - sie sind froh, dass sie ein spannendes AC-Game bekommen für ihre Xbox 360 oder ihre PlayStation 3."

Van der Luhe erzählt ausserdem, dass die in AC:Rogue verfügbare Landmasse grösser sei als die von Black Flag, und dass man New York zwar aus AC3 wiedererkennen wird, an der Stadt aber auch einiges geändert wurde.

Kauft ihr euch zwei ACs in einem Jahr?
Oder hofft und wartet ihr auf ein eventuelles HD-Remake von AC: Rogue? Sagt uns eure Meinung im Diskussionsthread.

Weiterführende Links:
geschrieben von Lialice
PC-Version von Assassin's Creed Unity zeitgleich mit Konsolen
Ubisoft hat PC-Spieler nicht gerade glücklich gemacht, mit strengem DRM und zweifelhaften Grafik-Downgrades (Watch_Dogs). Aber: es wird Besserung versprochen, und zwar von Alain Corre, Executive Director von Ubisoft EMEA.

Dieser verspricht bessere Optimisierung der Spiele für PC, sowie gleichzeitiger Release mit den Konsolenversionen von Assassin's Creed Unity und Far Cry 4.

Wir glaubens wenn wirs sehen.

Weiterführende Links:
geschrieben von Lialice
AC Rogue für Current-Gen?
Bislang ist Assassin's Creed Rogue angekündigt als Exklusivtitel für PS3 und Xbox 360. Laut Producer Ivan Balabanov holt Rogue alles aus den alten Konsolen heraus.

Auf die Frage, ob AC Rogue irgendwann auch noch für die current Generation, also PS4 und XBox One erscheinen wird, antwortet Balabanov, es sei noch zu früh um darüber zu diskutieren. Für den Moment sei AC Unity das Spiel für die neuen Konsolen.

Auch von einer PC-Version wurde noch gar nicht geredet.

Weiterführende Links:
geschrieben von Lialice
Mikrotransaktionen in Assassin's Creed Unity
Als Mikrotransaktion versteht man die Möglichkeit, in einem Spiel mit Geld zusätzliche Inhalte zu kaufen. Meist handelt es sich dabei um sehr kleine Beträge, mit denen vor allem Free-to-play-Spiele sich finanzieren.

Assassin's Creed Unity - obwohl ein Vollpreis-Titel - wird wohl nun auch die Möglichkeit bieten, zusätzliches Geld zu investieren.
Wie genau das in ACU aussehen wird ist noch nicht bekannt, angeblich handle es sich aber um Ausrüstung, die man sich kaufen kann, um schneller vorwärts zu kommen.

Ubisoft’s Senior Producer Vincent Pontibrand meint dazu:

"Wenn wir das Gefühl haben, es passt ins Gameplay und zur Marke selbst, zu den Werten der Serie, dann gehen wir diese Risiken ein. Wenn nicht, dann nicht. Wir gehen keine Kompromisse ein."

Schnellerer Fortschritt im Spiel für ein paar Euro mehr: Nette Abkürzung für faule Spieler oder pure Geldmacherei? Sagt uns eure Meinung im Diskussionsthread.

Weiterführende Links:
geschrieben von Lialice
Alex Amancio über Elise, und ACU's Liebesgeschichte
Vor gut zwei Wochen erschien ein CGI-Trailer, der Arno zeigt, wie er eine Templerin vor der Guillotine rettet.

Mittlerweile wissen wir, dass es im Spiel zwischen den beiden mehr als nur freundschaftliche Gefühle geben wird.
Creative Director Alex Amancio erzählt im Interview mit Game Informer etwas mehr über den Charakter:

"Das ist etwas, was wir schon lange machen wollten. Wir haben das Gefühl, dass diese Generation uns eine gute Gelegenheit bietet, etwas aufzudrehen und eine erwachsenere und ernsthaftere Geschichte zu erzählen."

"Liebesgeschichten sind immer schwierig in Videospielen, weil sie schnell nur als Tangente daherkommen. Damit, dass wir Elise eine Templerin werden liessen, wurde sie Teil der Hauptgeschichte. Die Lovestory ist ein wichtiger Aspekt des Hauptcharakters, kein Nebenplot."

"Wir wollten einen intelligenten, vielschichtigen Charakter kreieren, der keine Klischees repräsentiert. Wenn wir einen Charakter erfinden, sei das nun Arno oder Elise, wir behandeln alle als Person. Ihr Geschlecht ist dabei zwar wichtig, entscheidet aber nicht, wie die Persönlichkeit des Charakters aussehen wird."

"Was wichtig ist, ist dass sie ein starker Charakter ist."

Wie steht ihr zu Liebesgeschichten in den AC-Spielen? Verratet es uns im Diskussionsthread.

Weiterführende Links:
geschrieben von Lialice
Assassin`s Creed: Unity - Kampfsystem und Blackbox
Ein weiteres Video, in dem es um das Kampfsystem geht und was es mit der "Blackbox" auf sich hat.



Wir danken User Clara Lille für den Hinweis.

Weiterführende Links:
geschrieben von Black Werwulf
Neues Unity-Gameplay

Die Gamescom bringt weitere Videos: diesmal neues Gameplay von Assassin's Creed Unity

Wir danken User WTFItsADinosaur für den Hinweis



Weiterführende Links:
geschrieben von Lialice
Zwei Gameplay-Demos für AC Rogue

Die erste Demo zeigt navales Gameplay im Nordatlantik, das stark an dasjenige von AC4: Black Flag erinnert. Es wird eine kurze Schiffsschlacht gezeigt sowie das Erkunden eines gefrorenen Wracks.

Im zweiten Video befinden wir uns im River Valley, wo Schiffahrt und Gameplay an Land übergangslos verschmelzen sollen. Auch hier sehen wir zu Beginn die neuen Waffen der Morrigan in Aktion, nachher infiltriert Shay ein Bandenhauptquartier.

Einmal mehr danken wir Clara Lille für den Hinweis



Weiterführende Links:
geschrieben von Lialice
Ezio