Behind the Odyssey Ep. 2 | Kampfanpassungen

In der zweiten Episode von "Behind the Odyssey" geht es um die Kampfanpassungen von Odyssey. Diese erklärt uns Game Director Scott Phillips, Animation Director Marc-André Clermont und Creative Director Jonathan Dumont.

Da der Protagonist in einem jungen Alter aus Sparta verschwindet, ist sein bzw. ihr Kampfstil nicht der eines wahren Spartaners mit Speer und Schild. Daher ist dieser sehr aktiv und dynamisch. Zusätzlich gaben die Entwickler dem Protagonisten mehr als 30 Fähigkeiten, die alle aufgewertet werden können. Nun liegt es am Spieler, welche Fähigkeiten er nutzen möchte und wie er sie im Kampf einsetzen möchte.

Das Kampfsystem baut im Grundsatz auf Origins auf. Hierzu kommen nun die neuen Fähigkeiten. Zusätzlich haben sie an der Mobilität gearbeitet. Man ist viel aktiver und dynamischer. Man weicht aus und pariert, anstatt sich hinter einem Schild zu verstecken. Doch auch ohne Schild können wir den Angriff eines Gegners blockieren und ihn danach wieder angreifen. Ebenfalls ist es weiterhin möglich, sich in Büschen zu verstecken, Gegner dorthin zu locken und sie danach mit einigen Schleichfähigkeiten auszuschalten.

Durch den Speer von Leonidas bekommen wir Verbesserungen für den Kampf. Dafür benötigen wir Adrenalin, welches wir durch den Kampf generieren. Ist die Anzeige voll, können wir eine Fähigkeit einsetzen.

Man besitzt fünf Slots für die Ausrüstung. Helm, Armschienen, Körper, Hose und Beine. Diese können alle beim Schmied verbessert werden. Je nachdem, auf welcher Stufe man sich gerade befindet.



Zurück zu unseren Artikeln
geschrieben von Schatten