Assassin's Creed - Chronik

Das Heilige Land um 1191 n. Chr. König Richard Löwenherz hat gerade die Hafenstadt Akkon vollkommen von den Sarazenen befreit und unter seine Gewalt gebracht. Zu Zeiten des 3.Kreuzzugs war es das Ziel der Christen, die heilige Stadt Jerusalem, welche von Sultan Saladin besetzt gehalten wurde, zurückzuerobern. Während die Anführer der beiden Fraktionen ihren Konflikt in großem Stil austrugen, sahen neun bedeutende Personen ihre Chance, auf eine Machtposition innerhalb der drei großen Städte Akkon, Damaskus und Jerusalem. Diese neun Personen sind für ihre Grausamkeit und ihren Wunsch, den 3.Kreuzzug durch ihre Taten voranzutreiben, bekannt.

Hier beginnt die Geschichte des Assassinen Altaïr, der von seinem Meister den Auftrag erhält in den Ruinen unter Salomons Tempel ein mysteriöses Artefakt zu bergen.

"Ein Fehlschlag! Doch war es nicht meine Schuld. Hätte Malik mich nicht zurückgehalten, wäre Robert de Sable nun tot - und das Artefakt wäre unser. Sicher wird Al Mualim das genauso sehen."

Al Mualim

"Malik lebt. Er hat den Angriff unter Salomons Tempel überlebt und ist mit dem Artefakt nach Masyaf zurückgekehrt. Ein schwacher Trost, denn ich hätte siegreich vor unserem Meister stehen sollen."


"Ich tat, was ich konnte, aber viele meiner Brüder haben heute ihr Leben gelassen. Trotzdem: Ohne mich wären noch viel mehr gefallen."

"Die Worte des Meisters schmerzen schlimmer als eine Klinge. Er sagt, dass ich sie enttäuscht habe. Dass all die Leben wegen mir verloren wurden. Er hat mir meinen Rang und meine Werkzeuge genommen. Mich vor meinen Brüdern erniedrigt… Aber er liegt falsch. Ich bin kein Verräter."

"Ein Mann namens Masun war es, der das Tor öffnete. Aber er hat nicht alleine gehandelt. Der Korbflechter übergab ihm gleich vor dem Angriff auf das Dorf einen Brief. Vielleicht weiß er mehr über Masuns Komplizen. Ich muss den Korbflechter finden."


Bruder

Ich fürchte, unsere Pläne wurden entlarvt und wir können uns nicht länger treffen. Am besten verschwindet Ihr, bevor Al Mualims Männer Euch finden. Sie dürfen nichts von meinem Verrat erfahren oder unsere ganze Arbeit war umsonst. Ich habe ein wenig Geld für Euch nahe der toten Zypresse verborgen. Nehmt es und reist gen Damaskus. Taucht dort in der Menge unter. Sobald sich alles beruhigt hat, werde ich Euch erneut kontaktieren.

Ich allerdings kann hier nicht weg, wohl wissend, dass Al Mualim diesen Menschen die Freiheit versagt. Eine Neue Welt kommt, eine ohne Krieg, ohne Angst oder Schmerz, also muss ich ihnen auf jedwede Art Hilfe angedeihen lassen. Ihr haltet mich wohl für dumm, aber ich muss in Masyaf bleiben. Ich werde nahe des Dorfzentrums sein, auf dem Podium, und meine Brüder und Schwestern anrufen. Vielleicht hören sie mir zu.
Vielleicht werden sie mich verstehen.

Möge der Vater des Verstehens Euch leiten.



"Vielleicht kann ich seinen Komplizen nicht finden, aber Masun sollte in der Nähe des Podiums sein, nahe des Dorfzentrums. Ich bin mir sicher, dass er mir sagen kann, was ich wissen muss."


"Masun hat uns verraten! Er glaubt, dass Roberts Sache gerecht ist und ist bereit, für diese zu sterben. Ich hätte seine Kehle direkt durchtrennen sollen, aber es ist nicht an mir, das Schicksal des Mannes zu bestimmen. Ich werde ihn Al Mualim vorführen."

"Masun wurde ob seines Verrats von Al Mualim exekutiert.
Aber auch zum Schluss, im Angesicht des Todes, hielt er seine üblen Taten für gerecht. Ich weiß nicht, wie Robert seinen Geist vergiften konnte und ich fürchte, dass er nur der erste von vielen Männern ist. Der Templer muss aufgehalten werden."