Die Story von Assassin´s Creed

Die Story von Assassin’s Creed ist angesiedelt im Jahre 2012. Ein junger Mann namens Desmond Miles wird von unbekannten Handlangern einer Firma, die sich Abstergo Industries nennt, entführt. Abstergo Industries ist ein pharmazeutisches Unternehmen, das sich auf Ahnen-Forschung und der Suche nach seltenen Relikten spezialisiert hat. Um ihr Ziel zu erreichen benutzen sie den Animus, ein Gerät, mit welchem die dortigen Forscher damalige Ereignisse, mit Hilfe der vererbten DNA der Nachfahren, rekonstruieren. Desmond Miles wurde aufgrund seines Vorfahren Altaïr ausgewählt, um an den Tests teilzunehmen. Dabei möchten die Angestellten dieser Firma wissen, wie die Assassinen damals agierten und wo der Edensplitter versteckt ist. Der Edensplitter ist ein Artefakt, dass dem Träger des Splitters die Macht verleiht, alle anderen Personen zu kontrollieren. Auf dieser Grundlage basierend arbeiten Dr.Warren Vidic und seine Assistentin Lucy Stillman nun daran, dies herauszufinden.

Animus
Der Animus - Ein Gerät zur Rekonstruierung von damaligen Ereignissen

Jetzt beginnt das eigentliche Abenteuer. Der Animus versetzt uns in die Zeit um 1191 n. Chr. Damals hatte König Richard Löwenherz gerade die Hafenstadt Akkon vollkommen von den Sarazenen befreit und unter seine Gewalt gebracht. Zu Zeiten des 3.Kreuzzugs war es das Ziel der Christen, die heilige Stadt Jerusalem, welche von Sultan Saladin besetzt gehalten wurde, zurückzuerobern. Während die Anführer der beiden Fraktionen ihren Konflikt in großem Stil austrugen, sahen neun bedeutende Personen ihre Chance, auf eine Machtposition innerhalb der drei großen Städte Akkon, Damaskus und Jerusalem. Diese neun Personen sind für ihre Grausamkeit und ihren Wunsch, den 3.Kreuzzug durch ihre Taten voranzutreiben, bekannt. Weiterhin stehen alle in einem Zusammenhang: Sie gehören alle zu einer Organisation, welche mit Hilfe des Edensplitters eine neue Zeitepoche einläuten möchten umso eine neue Welt zu schaffen.

AltairEs liegt nun an Altaïr dies zu vermeiden. Zu Beginn des Spiels ist er ein Elite-Assassine, der den Auftrag bekommt, in Salomons Tempel das besagte Artefakt zu beschaffen. Robert de Sable, der Führer des Tempelritterordens, kommt ihm jedoch zuvor und macht ihm einen Strich durch die Rechnung. Mit leeren Händen kehrt der Assassine zu seinem Meister Al Mualim nach Masyaf zurück. Da Malik, ein weiterer Assassine, unter dem Verlust seines Armes trotzdem mit dem Artefakt von der Mission zurückkehrt, greift Robert de Sable kurz darauf Masyaf an. Altaïr schafft es jedoch die Angreifer zu vertreiben. Nach diesem Angriff bestraft der Meister Altaïr daraufhin, sodass er seinen Rang und alle seine Fähigkeiten und Waffen verliert. Aber da Al Mualim Altaïr jedoch braucht, gibt er ihm noch eine Chance, seinen Fehler wiedergutzumachen. Er trägt ihm nun auf, die neun bedeutenden Statthalter der einzelnen Provinzen umzubringen. Im Laufe der Zeit erlangt er dadurch seine Fähigkeiten, Waffen und seinen Rang zurück. Aber nicht nur das, zunehmend bemerkt er mit jedem neuen Attentat, dass die Personen alle in Verbindung stehen und nur einem Ideal folgen. So auch sein Meister Al Mualim, der ihn beauftragt hat. Wie sich herausstellt, war Altaïr lediglich eine Art Marionette, mit deren Hilfe der Meister seine 9 Konkurrenten aus dem Weg schaffen ließ, um den übermächtigen Edensplitter ganz für sich allein zu besitzen. Nun kommt es wie es kommen muss: Altaïr und Al Mualim kämpfen in einem finalen Kampf um den Splitter. Nachdem Altaïr ihn besiegt hat erscheint dem Elite-Assassinen und seinem Freund Malik ein holographisches Bild der Welt und kurze Zeit später verliert Desmond seine Synchronität zu Altaïr.

Jetzt wird Desmond Miles natürlich eines klar: Die Konflikte zwischen den Assassinen und den Templern bestehen noch heute. Dabei stellt die Firma Abstergo Industries die moderne Templerorganisation dar. Wer genau hingeschaut hat wird auch bemerkt haben, dass Desmond nicht der einzige Assassine der Neuzeit ist. Ebenso Lucy Stillman, welche Desmond vor dem Tod bewahrt hat, gehört dem ehrwürdigen Orden an. Desmond bemerkt am Ende des Spiels auch, dass er die Adlersicht, die nur Altaïr zuvor einsetzen konnte, nun überall einsetzen kann. Dabei fallen ihm die seltsamen Zeichen am Boden und an den Wänden auf. Die genaue Erklärung des Schlussteils von Assassin’s Creed kann man derzeit in Englisch auf:
http://www.computerandvideogames.com
und in dem PC-Action Sonderheft 02/2008
sowie in unserer Erklärung des Schlusses und der Zeichen finden.

Zusätzliche Informationen:
  • Die drei Gebote des Kredos der Assassinen, welches jeder Angehörige des Ordens zu befolgen hat, lauten:

    1. Haltet eure Klinge fern vom Fleisch Unschuldiger!
    2. Verbergt euch in der Masse! Lasst das Volk eure Maske sein, auf das ihr euch mit der Menge verschmelzt!
    3. Gefährdet die Bruderschaft nicht!

  • Der Entwickler Ubisoft Montreal konsultierte bei der Ausarbeitung des Spiels einen Historiker, welcher ihnen mit Dokumenten und Aufzeichnungen über die drei Städte und den 3.Kreuzzug zur Verfügung stand. Außerdem holten sie sich Anregungen aus einem Buch über Assassinen

  • „Nichts ist wahr, alles ist erlaubt!“ (english: „nothing is true, everything is permitted“) – Die Bedeutung dieses Ausspruchs ändert sich im Laufe des Spiels, da Altaïr bemerkt, dass seine eigentlichen Feinde in Wirklichkeit andere sind

  • Im Spiel werdet ihr berühmte Persönlichkeiten wie unter anderem Richard Löwenherz antreffen.
  • Die Firma Abstergo Industries gibt es nicht wirklich. Allerdings ist die Domain abstergo.com offiziell registriert. Zudem benutzt die Firma The Adler Group Inc das offizielle Abstergo Logo.
geschrieben von Don-King